Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

aufgrund der derzeitigen besonderen Situation im Zusammenhang mit der stetig zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus sehen wir uns gezwungen, ein striktes Besuchsverbot zu verhängen. Die NRW Landesregierung und auch die Bundesregierung haben die Krankenhäuser zu der konkreten Umsetzung aufgefordert. Ab sofort sind keine Besuche mehr möglich. Wir bitten Sie, den Kontakt zu Ihren Angehörigen, die sich derzeit in unserem Haus befinden, telefonisch oder falls möglich über Videotelefonieren zu pflegen. Die Versorgung Ihrer Angehörigen mit frischer Wäsche, Hygieneprodukten und Sonstigem wird ab sofort ausschließlich in der Zeit von 8 bis 20 Uhr wie folgt ablaufen:

  • Sie melden sich an der Pforte, nennen dort den Namen Ihres Angehörigen und warten bitte im Eingangsbereich auf Mitarbeiter der jeweiligen Station. Dort bekommen Sie dann die benutzte Wäsche Ihres Angehörigen ausgehändigt und können die mit bereitgestelltem Klebeband und Stift gekennzeichnete Tasche mit frischer Wäsche dem Stationsmitarbeiter geben.
  • Bitte hinterlassen Sie zudem Ihren Namen und Telefonnummern an der Pforte, unter denen Sie erreichbar sind. Diese werden an die Station weitergegeben, so dass sich die Ärzte oder das Pflegepersonal im Bedarfsfall bei Ihnen melden können.
  • Medizinisch begründete Ausnahmen von dem Besuchsverbot besprechen Sie bitte mit dem diensthabenden Arzt (Kontakt über die Pforte).

Wir danken Ihnen für Ihre Kooperation.

Grundsätzliche Empfehlungen zum Coronavirus:

  • Wenn Sie vermuten, sich womöglich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, bleiben Sie zunächst zuhause, kontaktieren Ihren Hausarzt per Telefon und besprechen alles Notwendige, oder melden sich telefonisch unter der rundum die Uhr besetzten Rufnummer 116 117. Betreten Sie nicht ohne Absprache ein Krankenhaus oder eine Arztpraxis.
  • Um sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, halten Sie die empfohlenen Hygiene-Regeln ein: häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife, sofern möglich unnötigen Körperkontakt vermeiden, Husten und Niesen nicht in die Hände, sondern in die Armbeuge.

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Links:
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/
https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

https://vimeo.com/398461885

 

Wir danken Ihnen für Ihre Kooperation.

 

 

Enge Zusammenarbeit zwischen EVK und UKM

Bei der Versorgung ihrer Patienten setzen das Universitätsklinikum Münster (UKM) und das Evangelischen Krankenhauses Johannisstift Münster (EVK) auf eine intensive Zusammenarbeit. 
Weiterlesen....

Aktuelles aus dem EVK Münster

Absage Gesundheitsforum 11. März

Der Vortrag „Anästhesie im Alter“ im Rahmen des Gesundheitsforums am Ev. Krankenhaus Johannisstift Münster fällt aus. Geplant war der Vortrag von Dr. Christian Hadem für Mittwoch, 11. März 2020. 

 

Weiterlesen …

EVK schenkt Lachen trotz chronischer Schmerzen

Schmerzpatient Theodor Müther (84) genießt nach Therapie sein Leben wieder

In der einen Woche mit dem Rollator durch Köln spazieren, kurz darauf eine Bekannte in Holzwickede besuchen, ein paar Tage später mit dem Zug nach Iserlohn fahren – dass er mit 84 Jahren wieder so agil und gutgelaunt halb NRW bereisen kann, verdankt Theodor Müther einer dreiwöchigen Schmerztherapie am Evangelischen Krankenhaus Johannisstift Münster (EVK). Mehr oder weniger der Buslinie 15 ist es geschuldet, dass der Senior mit seinen Knieschmerzen ausgerechnet in der Klinik im Kreuzviertel gelandet ist. Auf der Suche nach einer Schmerztherapie, die ihm Ärzte in Hamburg empfahlen, stieß er auf das EVK-Team rund um Oberarzt Dr. Dietrich Brückner. „Weil der Bus direkt am Krankenhaus hält, passte das gut. Ich hatte großes Glück, hier auf ein tolles Ärzte- und Therapeuten-Team zu treffen“, blickt Theodor Müther dankbar zurück.

Weiterlesen …

Ausbildung in Pflegeberufen

ACHTUNG!
Wer bei uns erfolgreich die Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung absolviert hat, wird anschließend auch übernommen! Mehr Infos...

Schmerztherapie

Informieren Sie sich über die Behandlung chronischer Schmerzen in unserer Klinik für Anästhesiologie.
Mehr Infos...

Demenzfreundliche Station

Patienten, die unter Demenz leiden, benötigen eine besonders behutsame Betreuung.
Informieren Sie sich über unsere Demenzfreundliche Station.

Alterschirurgie (ZAC) + Alterstraumatologie (ZAT)

Alterschirurgie (ZAC) und Alterstraumatologie (ZAT) Hand in Hand - Chirurgie und Geriatrie für eine bestmögliche fachübergeifende Rundum-Versorgung.